VPG 3, IPO 3, FH 1, FH 2
ZTP 654/5/554  V1 (OKl), V2 (GHKl),
DMC-Universalsieger DMC 1998,
DMC-Bundesleistungssieger 1998

Clip vom Roten Falken

hatte schon die SchH 3 abgelegt, und dann konnte sein Besitzer Rainer Störmer aus beruflichen Gründen nicht mehr dem Hundesport nachgehen.

Der Hund wurde 1 Jahr lang nicht gearbeitet und war nun zum Familienhund geworden, was angesichts seiner genetischen Qualitäten viel zu schade war. Dies erfuhr ich von Heiner Bruns.

Abstammung

Nach einem längeren Gespräch mit Clip's Besitzer wurden wir uns einig und ich bin ihm heute noch dankbar, dass ich ihn mitnehmen durfte.

Durch Edgar Scherkl und Heiner Bruns hatte ich ja schon Kontakte zur "Mali- Szene". Volker Riedel hatte ich schon 1989 bei der dHV-DM kennengelernt, als er dort mit seinem Kolos ebenfalls gestartet war.

Der Einsatz als Helfer auf dem DMC-Championat 1994 brachte mich dann noch näher. Ich sträubte mich aber weiterhin, mir so einen "Gelben" zuzulegen.
Einmal sagten mir diese Hunde von ihrem reinen Äußeren nicht zu; zum anderen fühlte ich mich noch nicht reif genug für einen Malinois, denn von dem Vorturteil: "... die laufen von alleine ..."hielt ich nichts.
Aber hatte ich nicht kürzlich einen Malinois mit Namen "Cartouche vom Roten Falken" auf einer Körung 3 gesehen?
Das war der ausschlaggebende Punkt, mich doch für Clip zu interessieren.

Mit diesem Hund habe ich noch Einiges in Sachen Hundeausbildung gelernt und an "Lehrgeld bezahlt" (s.u.).

Drei Monate, nachdem Clip bei mir war, legte er die ZTP und Schau im DMC ab. Dann kam als erste Prüfung die Kreismeisterschaft, an der zu diesen Zeiten immer 25 - 35 Starter anwesend waren. Und dabei ein ausgesprochen gutes Teilnehmerfeld mit HF, die es in den Vorjahren fast mühelos schafften auf Deutschen Meisterschaften oder Championaten zu glänzen.

Kreismeister wurde aber Clip mit 290 Punkten, und – um es vorwegzunehmen – in den drei darauffolgenden Jahren auch. Dreimal hintereinander zu gewinnen, das hatte seit 16 Jahren kein HF geschafft, viermal hintereinander noch niemand. Seine gesamten Prüfungsergebnisse sind untern aufgeführt.

Dann traten im Laufe des Jahres jedoch so einige Ausbildungsfehler ans Tageslicht.
Anfangs hatte ich kleinere Probleme in der Fährte, die ich ich aber mit dem richtigen Training bald in den Griff bekam.

Im Schutzdienst war der Hund so gut ausgebildet, dass hier so gut wie gar nichts verbessert werden musste. Hier galt es einfach nur, ab und zu im Training die Führigkeit zu erhalten und Clip alle 2 Wochen mal ein wenig "aufzuwecken".

 Also kann es auch niemanden geben, der sich damit rühmen könnte, diesen Hund - nachdem er in meinem Besitz stand - in C aufgebaut oder speziell trainiert zu haben.

Die UO bereitete mir da mehr Probleme. Es ist halt etwas anderes, einen Hund nur einmal im Jahr auf einer Vereinsprüfung zu führen, oder regelmäßig mit einem Hund an größeren Veranstaltungen teilzunehmen.
Ich war noch unschlüssig, ob ich die Vorausbildung so übernehmen wollte oder abändern sollte. Schuldzuweisungen sind hier aber Fehl am Platze. Vielmehr war es meine Unentschlossenheit und Unsicherheit mit der ich ausbildete und den Hund anschließend vorführte.

Dabei musste ich mit meinen Erfahrungen bei den Deutschen Schäferhund schnell feststellen, dass Clip mir fast immer einen Schritt voraus war. Clip war nicht nur ein äußerst triebiger Hund, er war zudem auch noch intelligent, wie fast alle Mali's. Eine Eigenschaft, die ich damals bei vielen anderen Gebrauchshunden nicht mehr finden konnte.
 Es galt nun ein geeignetes Ausbildungskonzept in der Unterordnung zu finden.

Im darauffolgenden Jahr nahm ich mit Clip erstmalig an einem DMC-Championat teil.

Wir erreichten den fünften Platz und qualifizierten uns somit zur VDH DM und der WM für Belgische Schäferhunde im darauffolgenden Jahr.

Auf der VDH DM erreichten wir mit ein bisschen Pech in der Fährte den 12. Platz und bei der dHV DM den 5. Platz.
 

Bei der nun folgenden Weltmeisterschaft für Belgische Schäferhunde in Harderwijk (NL) fielen Clip und ich in der Fährte durch.
Die Unterordnung war für den damaligen Ausbildungsstand des Hundes o. k., der Schutzdienst bis auf einen groben Fehler (- 10 Pkt.) ansonsten hervorragend. Auch das Nichtbestehen einer Prüfung gehört mit zum Hundesport.

Für das 2 Wochen später stattfindende DMC-Championat hatte ich auch gemeldet. Mit einem bisschen Glück, aber auch solider Ausbildung konnten wir den 1. Platz mit (100 - 90 - 99) und außerdem durch einen Spitzenplatz in der Schau den Titel des Universalsiegers erreichen.

Der Kommentar des LR im Schutzdienst begann mit den Worten:
"Tja ..., das ist das, was wir alle wollen. Wenn sie diese Arbeit gesehen haben, und diesen Ausbildungsstand mal mit dem Ihres Hundes vergleichen, dann wissen Sie, wo Sie stehen..."

Andererseits wurde mir geraten, nun die sportliche Karriere mit "Clip" zu beenden, denn mehr könnte ich mit diesem Hund aufgrund seiner "schlechten" Unterordnung ja wohl nicht erreichen. Ich musste mich schon wundern, dass andere Leute meinen Hund besser kannten, wie ich selbst.

Bei der folgenden FCI-Weltmeisterschaft - übrigens von der Kameradschaft die beste Veranstaltung, die ich je erleben durfte - reichte es für den 4. Platz in der Einzel- (96 - 90 - 100) und dem 1. Platz in der Mannschaftswertung.

Zwei Wochen später kam dann noch die dHV-DM, wo wir den 8. Platz belegten.

Nun hatte ich in der Winterpause wieder Zeit, um meine Ausbildungsmethoden bei Clip zu festigen. Durch ein ausgewogenes und durchdachtes Training mit dem passenden Konzept in allen Abteilungen bereiteten wir uns für die kommende Saison vor.

Es folgte die FCI-Quali-fikation (heute VDH DM IPO).

Mit meiner neuen Art in der Unterordnung auszubilden, erreichten wir hier ebenfalls den 1. Platz mit (100 - 92 - 96).
.

Nach einer gewonnenen Kreismeisterschaft (100 - 92 - 100, wobei uns die nicht ausgeführte Sitzübung 3 Pkt. kostete), stand die Weltmeisterschaft der Belgischen Schäferhunde in der Nähe von Bordeaux (F) an.

Hierbei erreichten wir hier den 1. Platz in der Einzel (100 - 94 - 100) und Mannschaftswertung.

Clip war übrigens derjenige, der bei diesen vorangegangenen Weltmeisterschaften als einzigster Hund die Höchstnote in der Abtlg. C erreichte. Und wir waren diejenigen, die erstmalig den FMBB-Weltmeistertitel für Deutschland errangen.

Eine ähnliche Leistung, wie in Frankreich, konnte er auch direkt im Anschluss 1 Woche später beim DMC-Championat zeigen:
3. Platz (99 - 90 - 98).

Dann gönnte ich Clip eine längere Pause, bevor ich wieder mit leichtem Training begann.
Später verletzte er sich im Schutzdienst aufgrund eines Helferfehlers so schwer, dass ich kurzfristig entschied, von einer Teilnahme bei der folgenden FCI-Qualifikation und anderen Prüfungen in diesem Jahr Abstand zu nehmen.


Ich hatte mich zwar noch für die Weltmeisterschaft für Belgische Schäferhunde im kommenden Jahr qualifiziert, lehnte aber eine Teilnahme aus zweierlei Gründen ab. Einerseits lag ein 3jähriges FH-Studium vor mir, welches mich sehr in Anspruch nahm; zum anderen wollte ich einem 8jährigen Hund, der so viel erreicht und für mich getan hatte, nicht wieder dem anspruchsvollen Training für eine WM aussetzen.

Durch meine Unerfahrenheit mit den rassespezifischen Eigenschaften und die daraus resultierenden Ausbildungsfehler konnte Clip nicht die Qualitäten in der Unterordnung zeigen, die eigentlich in ihm schlummerten.

Diese Erkenntnis ist heute noch Teil meiner Vorgehensweise beim Beschreiten einer Ausbildung. Trotz dieser Fehler habe ich es aber doch geschafft, einen stets prüfungserfahrener werdenden Hund hierbei zu einer Leistungssteigerung zu bringen. Ca. 1 Jahr nachdem Clip zu mir kam, war die Unterordnung - allerdings nur bei Prüfungen- so zäh und verhalten, das damit nur ein "Gut" bis "mittleres Gut" zu erzielen war. Aufgrund meiner Ausbildung in den Folgejahren konnte ich dies in ein stabiles "mittleres Sehr Gut " verwandeln. Also kann der von mir eingeschlagene Weg gar nicht so verkehrt gewesen sein.

Clip lebte nun fortan im Haus, erfreute sich bester Laune, legte 10-jährig noch einmal die FH 2 mit 100 P. ab.

Prüfungsergebnisse:

Datum

Ort

AK

A

B

C

TSB

Ergebnis

Platz

Leistungsrichter/in

31.10.1993

SV OG Spenge

BH/VT

 

 

 

 

bestanden

 

G. Lanfer

23.04.1994

SV OG Spenge

SchH 1

92

94

94

a

280 V

 

A. Jakobtorweiher

15.10.1994

SV OG Spenge

SchH 2

100

95

100

a

295 V

 

Dexel / Schreiber

26.03.1995

SV OG Spengel

SchH 3

97

90

100

a

 287 V

 

K. Schreiber

27.+28.04.1996

DVG-KM DU 1996 in Oberhausen

SchH 3

97

94

98

a

289 V

1.

U. Fenners / J. Fischer

24.+25.08.1996

DVG-LM NR 1996 in Voerde

SchH 3

92

93

97

a

282 SG

12.

Montag / Gurski / Paul / Fischer

12.10.1996

DV Abtlg. Hünxe

SchH 3

100

96

98

a

294 V

1.

W. Hartmann

02.+03.11.1996

DVG Rhede

IPO 3

100

90

98

a

288 V

2.

B. Sander

02.03.1997

DVG Bocholt

SchH 3

100

93

100

a

293 V

3.

J. Montag

26.+27.04.1997

DVG-KM DU 1997 in Mülheim

SchH 3

100

91

98

a

289 V

1.

M. Hansen / G. Hast

18.+19.05.1997

DMC Championat 1997 in D'dorf

SchH 3

98

85

96

a

279 SG

5.

Priebe / Riedel / Rüdenauer

14.+15.06.1997

DVG-LM NR 1997 in Eschweiler

SchH 3

99

89

98

a

286 V

3.

Schlesinger/Priebe/Busch/Bäsken

02.+03.08.1997

VDH DM 1997 in Minden

IPO 3

93

88

97

a

278 SG

12.

Achilles / Jacobs / Uekötter

26.-28.09.1997

DHV DM 1997 in Holzwickede

SchH 3

100

89

97

a

286 V

5.

Schermayer / Dreyer / Kaspar
Hüttlin / Willnat / Montag

19.10.1997

DVG Hünxe

SchH 3

95

96

98

a

289 V

1.

J. Fischer

30.11.1997

DVG Hünxe

FH 1

100

--

--

 

100 V

1.

K. Neumann

25.+26.04.1998

DVG-KM DU 1998 in Oberhausen

SchH 3

100

90

97

a

287 V

1.

J. Fischer / H. Kuetgens

14.-17.05.1998

FMBB WM in Harderwijk (NL)

IPO 3

5

90

89

a

184 mgh

62.

Steinberger (F) / Kührer (A)
               Steyger (NL)

31.05.-01.06.1998

DMC Championat 1997 in D'dorf

IPO 3

100

90

99

a

289 V

1.

Riedel / Höpken / Jacobs

25.+26.07.1998

DVG-LM NR 1996 in Duisburg

SchH 3

100

87

98

a

285 SG

5.

Müller / Hansen / Falk/ Elliger

01.+02.08.1998

VDH DM 1998 in Paderborn

IPO 3

100

92

96

a

288 V

1.

Vorsatz / Benz / Rüdenauer

01.+02.08.1998

FCI WM in Meppen (D)

IPO 3

96

90

100

a

286 V

4.

M. Boisseau (F) / H. Hansen (DK)
             L. Quadroni (CH)

01.+02.08.1998

DHV DM 1997 in Rheine

SchH 3

96

88

98

a

282 SG

8.

G. König / F. Wabra / R. Strauß
M. Motz / G. Benz / M. Beins

08.11.1998

DVG Hünxe

SchH 3

100

91

99

a

290 V

1.

H. Kuetgens

24.+25.04.1999

DVG-KM DU 1999 in Oberhausen

SchH 3

100

92

100

a

292 V

1.

M. Hansen / E. Kamp

13.-16.05.1999

FMBB WM in Tresses (F)

IPO 3

100

94

100

a

294 V

1.

P. Jacobs (D) / J. Bruna (F)
         A. Broekhuizen (NL)

22.-24.05.1998

DMC Championat 1998 in Neunkirchen

IPO 3

99

91

98

a

288 V

3.

M. Neutz / M. Grünen / P. Jacobs

03.+04.11.2001

DVG Hünxe

FH 1

100

--

--

 

100

1.

W. Busch